Tourentipp: Wandern auf dem E1

Auf dem Europäischen Fernwanderweg 1 durch Schleswig-Holstein

Vom Start in Kupfermühle führt der Weg durch den alten Stadtteil und am Hafen entlang durch Flensburg. Nach Oeversee geht es durch den schönen, verwunschenen Idstedter Wald nach Schleswig an die Schlei. Hinter Schleswig treffen wir auf die Wikingersiedlung Haithabu, mal was Kulturelles. Weiter geht es über den Aschberg (fast 100m hoch) nach Eckernförde. Von hier aus wandern wir fast ausschließlich am Wasser mit schönen Ausblicken auf die Eckernförder- und Kieler Bucht nach Kiel.

Einmal rund um die Kieler Förde oder mit dem Fördedampfer quer rüber an die Schwentine und weiter nach Preetz und Plön, häufig an der schönen Schwentine entlang. Vom Plöner Schloss geht es jetzt durch die seenreiche Landschaft der Holsteinischen Schweiz. Die Schwentine begleitet uns immer noch durch zahlreiche Seen. Malente, Eutin über die höchste Erhebung Schleswig-Holsteins, den Bungsberg. Hinter dem Berg wird es hügelig und wir erreichen die Lübecker Bucht bei Neustadt. Häufig mit Blick aufs Wasser, durch Bad Schwartau und Lübeck (schöner Stadtwald) erreichen wir den Elbe-Lübeck-Kanal und laufen weiter nach Ratzeburg. Ab Ratzeburg wird es wieder seenreicher, hier verlaufen gleich 3 Fernwanderwege, der E1, E6 und E9. Die, für mich, schönste Etappe ist von Mölln nach Güster durch das Hellbachtal und an vielen Seen vorbei. Den letzten Abschnitt bin ich nicht auf dem E1 gegangen, da ich nach Lauenburg an die Elbe wollte und somit einmal durch S-H gelaufen bin, insgesamt ca. 400 km.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.