Die Euro­pean Out­door Film Tour 15/16 in Kiel

Zusatzvorstellung

Aufgrund der gro­ßen Nachfrage gibt es ei­ne Zusatzvorstellung!

Am 18. Oktober um 12 Uhr, die Karten gibt es ab so­fort bei uns!

Wann und wo?

Am 18. Oktober um 16 und 20 Uhr im Studio Kino, die Karten gibt es ab so­fort bei uns im ReiseShop

Die E.O.F.T. ist das re­nom­mier­tes­te Filmevent der eu­ro­päi­schen outdoor-Community und zeigt be­reits zum 15. Mal die span­nends­ten Sport- und Abenteuerfilme des Jahres. Am 18. Oktober ist das zwei­stün­di­ge Filmprogramm wie­der in Kiel zu se­hen.

Die jungen Wilden

Wir be­we­gen uns in dün­ner Luft, rei­ten durch ein un­ge­zähm­tes Amerika, bre­chen Rekorde und fin­den Halt auf blan­kem Eis: Im 15. Jahr wird die European Film Tour kein biss­chen al­ters­mü­de – im Gegenteil: Im neu­en Programm dreht si­ch al­les um die jun­gen Wilden. Zusammen mit der Alpinistin Tamara Lunger er­le­ben wir die Sehnsucht nach dem Extremen: Mit 23 stand sie als jüngs­te Frau auf dem Gipfel des Lhotse (8.516 m) und be­weist bei ih­ren Expeditionen Talent und Willensstärke, die no­ch viel Großes ver­hei­ßen. Im völ­li­gen Kontrast zu den schnee­be­deck­ten Gipfeln in Tamara steht die Hitze im wüs­ten­haf­ten Westen der Sierra Nevada: In Burn it Down prescht der jun­ge Longboard-Profi über den hei­ßen Asphalt die end­lo­sen Serpentinen hin­ab ins Tal. Doch die dies­jäh­ri­ge E.O.F.T. kann nicht nur schnell: Ben Masters und sei­ne drei Kumpels be­ge­ben si­ch auf ei­ne ent­schleu­nig­te Reise. Im wasch­ech­ten Cowboy-Stil durch­que­ren sie Amerika von Grenze zu Grenze, durch ein Land, das ur­sprüng­li­cher nicht sein könn­te …

Das neue Programm der European Outdoor Film Tour 15/16 nimmt eu­ch mit auf ein Abenteuer ins un­be­kann­te – fern­ab ge­wohn­ter Pfade.

Die ers­ten Filme im Überblick:

Tamara

TamaraPortrait: Wer schon im Alter von 23 Jahren als jüngs­te Bergsteigerin der Geschichte auf dem Lhotse (8.516 m) steht, der hat Großes vor. Die Ausnahmealpinistin Tamara Lunger ist ein Südtiroler Energiebündel, das den hei­mi­schen Bergen längst ent­wach­sen ist. Im Portrait ler­nen wir ei­nen Menschen ken­nen, der die Extreme liebt und lebt. Am K2, dem höchs­ten Berg im Karakorum, stellt si­ch Tamara Lunger 2014 der bis­her größ­ten Herausforderung ih­rer Bergkarriere.

Burn it Down

Burn It DownSchussfahrt: Die Rollen zit­tern. Das T-Shirt flat­tert im Fahrtwind. Geschmeidig legt si­ch Longboarder James Kelly auf sei­nem Brett in die Kurven, als er mit 70 Stundenkilometern die Straße hin­un­ter­schießt. Der wüs­ten­haf­te Westen der Sierras und die lan­gen Serpentinen sind der per­fek­te Spielplatz für das Longboard-Talent. Gebremst wird äu­ßer­st sel­ten und wenn, dann schram­men die Rollen über den Asphalt und zeich­nen Spuren auf die Straße. Burn it Down ist ra­san­te Longboard-Action, die fast im­mer die Kurve kriegt …

Unbranded

UnbrandedAuf Wilden Mustangs durch die USA: Einmal ihr Heimatland von Grenze zu Grenze, von Süd nach Nord durch­que­ren – das ist für den Amerikaner Ben Masters und sei­ne drei Kumpels ein Traum aus ge­mein­sa­men Kindertagen. und weil die vier jun­gen Männer auf Ranches auf­ge­wach­sen sind, wol­len sie den Weg durch die Vereinigten Staaten im wasch­ech­ten Cowboy-Stil auf zu­ge­rit­te­nen Mustangs be­wäl­ti­gen. Dieses ein­ma­li­ge Abenteuer ist ei­ne ent­schleu­nig­te Reise durch das ur­sprüng­li­che Amerika, das für Pferd und Reiter zu ver­schwin­den droht.

Unreal

UnrealWege Aus der Wirklichkeit: Es gibt ei­ne Welt hin­ter den stäh­ler­nen Hochhäusern, ei­ne ver­bor­ge­ne Welt oh­ne Grenzen, oh­ne Deadlines, oh­ne Vorgesetzte. und ge­n­au dort macht Anthill Films das un­wirk­li­che wahr: Kühnste Sprünge auf ver­steck­ten Single Trails, die si­ch durch dich­te Wälder win­den, Wettrennen mit Pferdeherden oder Downhill auf eis­kal­ten Gletschern. un­re­al – der MTB-Film des Jahres – hebt die Welt buch­stäb­li­ch aus den Angeln. Zeit, die ge­wohn­ten Pfade zu ver­las­sen und mit Beinarbeit ins un­wirk­li­che.

1h 46min

1h46min - Dani Arnold

Am 22. April 2015 durch­steigt Dani Arnold die Matterhorn Nordwand (Schmid Route) in der neu­en Rekordzeit von 1 Stunde und 46 Minuten und ist da­mit 10 Minutenn schnel­ler als der bis­he­ri­ge Rekordhalter Ueli Steck.

Dani Arnold am Matterhorn: Kopf und Körper ge­gen die Uhr: In zwei Stunden und 28 Minuten durch­stieg der Schweizer Alpinist Dani Arnold 2011 die Eiger-Nordwand. Zwanzig Minuten schnel­ler als Rekordhalter Ueli Steck. Vier Jahre spä­ter folgt das Matterhorn: Nach ei­ner Stunde und 46 Minuten steht Arnold am Gipfel. Ein Kurzporträt über den Ausnahmeathleten Dani Arnold und sei­nen Wettlauf ge­gen sei­nen Kopf und die Zeit.

Kommentare

Die Euro­pean Out­door Film Tour 15/16 in Kiel — 2 Kommentare

  1. Hi.

    Ich wür­de ger­ne 4 Karten für die EOFT ha­ben. Ist es auch ir­gend­wie mög­li­ch die bei eu­ch on­line zu kau­fen. Wir kom­men aus Lübeck und nur um kurz 4 Karten ab­zu­ho­len ist der Weg dann doch ein we­nig weit.

    Gruß
    Christoph

    • Hallo Christoph,
      wir schi­cken die Karten na­tür­li­ch auch zu, ich schrei­be Dir gleich da­zu ei­ne eMail,
      Viele Grüße,
      Jan