Neu im ReiseShop

In die­ser Sai­son haben wir ein paar neue Fir­men in unser Sor­ti­ment auf­ge­nom­men:

PYUA – Minimize your ecological footprint!

Pyua - ECOrrect OuterwearGanz beson­ders freu­en wir uns dar­über, jetzt auch PYUA im Rei­se­Shop zu prä­sen­tie­ren. Hoch­wer­ti­ge Beklei­dung, her­ge­stellt in Euro­pa aus recy­cel­ten oder recy­cel­fä­hi­gen Mate­ria­li­en!

Um der Natur respekt­voll gegen­über­zu­tre­ten sucht PYUA stän­dig die nach­hal­tigs­ten Lösun­gen für die Pro­duk­te und sorgt dafür, dass die Tex­ti­li­en nach ihrem Gebrauch auch wie­der recy­celt wer­den.

Größ­ten Wert legt PYUA auf Part­ner, die Nach­hal­tig­keit nicht nur als Mar­ke­ting­stra­te­gie nut­zen, son­dern ehr­lich dar­auf ach­ten, dem Inhalt auch Rech­nung zu tra­gen. Im Fokus der Kol­lek­ti­on steht dabei immer die Kom­bi­na­ti­on aus Style, Funk­ti­on und Nach­hal­tig­keit.

PYUA ist die ers­te Funk­ti­ons­be­klei­dungs­mar­ke welt­weit, die hoch­wer­ti­ge Outdoor-Bekleidung aus bereits recy­cel­ten bzw. recy­cel­fä­hi­gen Polyester-Materialien fer­tigt und die­se mit einem Rück­nah­me­sys­tem und spe­zi­el­len Part­nern in einem geschlos­se­nen Kreis­lauf wie­der voll­stän­dig ver­wer­ten kann – das soge­nann­te Closed-Loop-Recycling. Auf die­se Wei­se besteht die Mög­lich­keit, aus einer alten, zurück­ge­führ­ten PYUA Jacke z.B. eine Hose für die neue PYUA Kol­lek­ti­on zu fer­ti­gen.

Maloja

MalojaEin klei­nes Dorf in den Schwei­zer Alpen hat eine Grup­pe von Berg­sport­lern so begeis­tert, dass sie den Namen für ihre Fir­ma über­nom­men haben.

Malo­ja liegt 17 Kilo­me­ter von St. Moritz ent­fernt. Tat­säch­lich bie­tet das ver­schla­fe­ne Ört­chen per­fek­tes Powder-Gelände: einen stei­len Hang, von Föh­ren durch­setzt, einen wei­ßen, Puderzucker-Teppich, alles unver­spurt. Nur: Wo ist der Lift? Posi­ti­ve Unru­he macht sich breit, als wir den Tel­ler­lift ent­de­cken. Auf die ers­te Freu­de folgt Ernüch­te­rung: Der Lift steht still! Aber wie wir dazwei­felnd durch den Schnee in Rich­tung Hang stap­fen, geht auf ein­mal die Tür zum Lift­häu­serl auf. „Gut, dass Ihr da seid“, ruft uns der „Lift­ler“ in sei­nem Grau­bünd­ner Dia­lekt ent­ge­gen. „Dann schalt ich doch mal an.“

malo­ja ist nicht ein­fach nur ein Name, es ist ein Lebens­ge­fühl. Dafür, dass Du schö­ne Momen­te mit Freun­den tei­len sollst,damit sie per­fekt wer­den. Dafür, dass Du nie Dei­ne Neu­gier­de aufs Leben ver­lie­ren darfst. Dafür, dass es nicht viel braucht, um Beson­de­res zu erle­ben – eben nur ein biss­chen Mut, gewohn­te Wege zu ver­las­sen und Neu­es zu wagen. Für die­ses maloja-Gefühl steht ein Erleb­nis, das uns bis heu­te prägt. So hat alles ange­fan­gen …

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.