Banff Mountain Film Festival 2017

Am 26. März 2017
Um 20 Uhr
Im Studio-Kino, die Kar­ten gibt es ab sofort bei uns im Rei­se­Shop

Das Banff Moun­tain Film Fes­ti­val ist das renom­mier­tes­te Outdoorfilm-Festival der Welt. Das neun­tä­gi­ge Event jähr­te sich im Novem­ber 2015 zum 41. Mal.

Ab März 2017 geht eine Aus­wahl der bes­ten Fil­me auf Welt-Tournee – und sie macht bei ihrer Tour durch Deutsch­land, Öster­reich, die Schweiz und die Nie­der­lan­de auch in Kiel halt.

DreamRide

DreamrideWar’s wahr oder doch nur ein Traum? Moun­tain­bi­ker Mike Hop­kins ist sich nicht sicher… Hat er die end­lo­sen Trails von Utah, Neva­da, Cali­for­nia und Washing­ton jetzt wirk­lich erkun­det oder hat ihm sein Gedächt­nis einen Streich gespielt? Der bild­ge­wal­ti­ge Kurz­film zeigt, wie man die kar­ge Schön­heit rau­er Wüs­ten­land­schaf­ten am bes­ten genie­ßen kann: näm­lich auf zwei Rädern.

Four Mums in a Boat

Four Mums in a BoatSie haben ins­ge­samt acht Kin­der, vier Ehe­män­ner und alle­samt gute Jobs – und trotz­dem fra­gen sich vier ganz nor­ma­le Frau­en aus York im Nor­den Eng­lands: Soll das etwa alles gewe­sen sein? Wäre es nicht an der Zeit, wie­der ein­mal etwas ganz Ver­rück­tes zu machen – über den Atlan­tik zu rudern, zum Bei­spiel? Janet­te Ben­ad­di, Helen But­ters, Niki Doeg und Fran­ces Davies sind fest ent­schlos­sen, ihren gro­ßen Traum wahr wer­den zu las­sen. Auch wenn das bedeu­tet, dass sie eini­ges nach­zu­ho­len haben. Im Gegen­satz zu ihren Kon­kur­ren­ten bei der Talis­ker Atlan­tic Chal­len­ge 2015 haben die vier Frau­en noch nie in ihrem Leben ernst­haft geru­dert.

Poumaka

PoumakaMatsch-Klettern. Bes­ser kann man die Klet­ter­dis­zi­plin nicht beschrei­ben, die Mike Libe­cki und Angie Pay­ne auf ihrer Expe­di­ti­on in den französisch-polynesischen Dschun­gel per­fek­tio­niert haben. Und auf dem anstren­gen­den Weg zur Spit­ze des über und über von Pflan­zen bewach­se­nen Poum­a­ka Towers muss Boulder-Champion Angie dem gestan­de­nen Natio­nal Geo­gra­phic Aben­teu­rer Mike mehr als ein­mal höchs­ten Respekt zol­len: weil es ihm gelingt, auch inmit­ten tro­pi­scher Regen­stür­me und bei nacht­schwar­zer Dun­kel­heit das Ziel nicht aus den Augen zu ver­lie­ren und gleich­zei­tig den Kon­takt zu sei­ner Toch­ter zu Hau­se nicht abrei­ßen zu las­sen.

Doing it scared

Doing it scaredVor 18 Jah­ren wur­de Paul Prit­chard beim Klet­tern von einem Fel­sen am Kopf getrof­fen. Mit den Fol­gen hat er noch heu­te zu kämp­fen. Obwohl er seit dem Unfall halb­sei­tig gelähmt ist, möch­te er an den Ort des Gesche­hens zurück­keh­ren und die Rou­te, die sein Leben ver­än­der­te, noch ein­mal klet­tern. In Beglei­tung sei­ner bes­ten Freun­de macht er sich auf den Weg zum „Totem Pole“. Die impo­san­te Fels­na­del vor der tas­ma­ni­schen Küs­te ist schon für den gewöhn­li­chen Klet­te­rer eine Her­aus­for­de­rung, doch Paul will bewei­sen, dass sie auch mit einer kör­per­li­chen Behin­de­rung durch­aus zu bezwin­gen ist.

Metronomic

MetronomicEs gibt Base­jum­per und Slack­li­ner. Es gibt Musi­ker. Und es gibt Men­schen, die bei­des mit­ein­an­der ver­bin­den. Sie nen­nen sich die „Fly­ing Fren­chies“ und sie las­sen sich immer wie­der etwas Neu­es ein­fal­len, um sich selbst den nächs­ten Adre­na­lin­kick zu ver­pas­sen. Dass sie dabei euch die Ner­ven ihrer Zuschau­er stra­pa­zie­ren, ist der krea­ti­ven Trup­pe durch­aus bewusst. Doch die­ses Mal ist Mit­wip­pen ange­sagt …

Ace and the Desert Dog

Ace and the Desert DogDer Foto­graf Ace Kva­le hat seit den acht­zi­ger Jah­ren mehr als 60 Län­der der Erde besucht. Auf dem Trek­king­trip, mit dem er sei­nen 60. Geburts­tag fei­ern will, möch­te er aber zur Abwechs­lung ein­mal sei­ne direk­te Nach­bar­schaft erkun­det: die impo­san­te Canyon-Landschaft von Utah. Gan­ze 60 Tage wird er unter­wegs sein. Sein Hund Genghis Khan folgt ahnungs­los durch das Gar­ten­tor. Viel­leicht ist es bes­ser, dass er nicht weiß, wie lan­ge diesr Spa­zier­gang dau­ern wird. Er hät­te sicher eini­ges dazu zu sagen.

Iran: A Skier’s Journey

A Skier's JourneyAls Sommer-Reiseziel ist der Iran in den letz­ten Jah­ren immer belieb­ter gewor­den. Weit­ge­hend unbe­kannt ist dage­gen, was das Land Win­ter­sport­lern zu bie­ten hat: Es sind eine Men­ge unent­deck­ter Pis­ten­ki­lo­me­ter, die im Elburs- und Zāgros-Gebirge auf die bei­den Frees­kier Chad Say­ers und For­rest Coots war­ten. Nach den ers­ten zag­haf­ten Begeg­nun­gen mit einer ihnen völ­lig frem­den Kul­tur star­ten sie gemein­sam mit den Locals ihr ira­ni­sches Powder-Abenteuer.

Fledglings

FledglingsAls Para­gli­der sind Cedar Wright und Matt Segal noch blu­ti­ge Anfän­ger. Doch das hält die bei­den Kletter-Profis nicht davon ab, für ihr ers­tes Aben­teu­er in luf­ti­ger Höhe ein mehr als anspruchs­vol­les Ziel anzu­pei­len: Gemein­sam mit ihrem Flug­leh­rer Matt Hen­zi wol­len sie vom höchs­ten Gip­fel Mexi­kos, dem 5636 Meter hohen Pico de Oriza­ba, ins Tal glei­ten. Doch wie zu erwar­ten war, läuft auf die­ser Rei­se nicht alles so wie geplant – was der Moti­va­ti­on der bei­den Über­flie­ger aber kei­nen Abbruch tut.

Wann?

Am 26. März 2017 um 20 Uhr

Wo?

Im Studio-Kino
Wil­hel­mi­nen­stra­ße 10
24103 Kiel

Die Ein­tritts­kar­ten gibt es ab sofort für 14,-€ bei uns im Rei­se­Shop.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.